Samstag, den 6. 4. 24, zwischen 19.10 Uhr und 20.50 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) Diskussionsende und Schließung der Veranstaltung um 21.45 Uhr

 

  1. Nachbarschaftsbrief…

…zur Veranstaltung mit List, Stappenbeck & Krienen –

Würde Widukind Weinen? – eine Bestandsaufnahme mit Text und Musik.

Ein MUSS für alle echten Chemnitzer & Sachsen!

Würde Widukind weinen, wenn er, der sächsische Ur-König aus dem heutigen Ostwestfalen, die derzeitige Situation in seinem Land sähe oder würde er wieder wider seine Feinde vorgehen? Dieter Jörg List, der verbrieft als wohl erster Deutscher Kanzlerin Merkel ins „Gesicht“ sagte, sie solle zurücktreten, steht im Mittelpunkt des heutigen Abends. Der gebürtige Chemnitzer, der über sich sagt „Ich habe 33 Jahre in der DDR gelebt, meist glücklich…; danach 33 Jahre in der BRD!“ ;) charakterisiert sich weiter „Sperre für alle Uni`s und Hochschulen. Danach mußte List sich in der „Sozialistischen Produktion bewähren“ und arbeitete 2 Jahre auf dem Bau, erst als Bauhilfsarbeiter, dann als gelernter Betonbauer, Bauhilfsarbeiter, Eisenflechter, Dumperfahrer, Später studierte er doch noch an der Hochschule mit Abschluss Dipl.-Ing., wurde Beststudent ohne FDJ- und /oder  SED-Mitgliedschaft und wurde vom OB Dr. Langer von K.-M.-St. ausgezeichnet und durfte sich ins Ehrenbuch der Stadt eintragen. Ab Sept. 1989 war List aktiv bei der späteren Wende und bei den Ereignissen vom 7. Okt. 89 vor dem Luxor in K.-M.-St. dabei (seine Wendeberichte wurden veröffentlicht u.a. bei der Bundeszentrale für politische Bildung und bei der Stadt Chemnitz – Die Stadt bin ich). Danach Bauplaner, Bauleiter, Firmengründer, Unternehmer,  Abwasseranlagenhersteller, Patent-Inhaber, Umweltingenieur, Versuch des Lebens nach dem Kant’schen kategorischen Imperativ, seit Mai 2017: Chemnitzer Kulturbotschafter, seit August 2018: Demo-Redner, mehrfach vor über 10.000; Interview-Partner von Spiegel, Japan-TV, Compact-TV, Stadtratskandidat 2024,  Aufsichtsrat im Städtischen Theater Chemnitz (seit Okt. 2019), Lists biographische Ausführungen in „MEINE wunderbaren Jahre von Karl-Marx-Stadt“ bebildert mit den schönen „naiven“ Zeichnungen von Olaf Ulbricht, runden die Eckpfeiler eines seltenen Lebens ab!

Jochen Stappenbeck, im heutigen Södistan geboren (niemand kann etwas für seine Herkunft ;)), studierte Slawistik, Germanistik und Geschichte, arbeitete als Dolmetscher im Gefängnis Moabit, als Lektor und Redakteur in Moskau und in Korea als Dozent der deutschen Sprache. Seit 2019 ist er überzeugter Görlitzer und seit 2022Chefredakteur von Aufgewacht. In Chemnitz wird er die Besucher der Sonnenberger Zimmerbühne mit einigen Liedern auf der Gitarre erfreuen. Bücher: DEUTSCH MACHT SCHLAU, SPAß, 2018; QUELLENQUIZ, 2021.

Zimmerbühnen-Gastgeberin Tanja Krienen ist nach halbwegs überstandener Krankheit auch zum ersten Mal mit von der Partie. Die Westlerin, die während eines SU-Besuches 1979 in Sotchi Kontakte nach Hohenstein-Ernstthal knüpfte und 1981 zum ersten Mal in Karl-Marx-Stadt weilte, liest aus ihrer reichhaltigen Produktion. Die gelernte Energieanlagenelektronikerin und Staatlich anerkannte Erzieherin, ist seit 1998 als Autorin und Publizistin aktiv. Veröffentlichungen in und auf Spiegel-online (Eines Tages), Huffington Post, Hessisch-Niedersächsische-Allgemeine, taz, Neue Rheinische Zeitung, eigentümlich frei, Costa Blanca Zeitung, u.v.a.. Bücher und Publikationen: Die Ausbürgerung, Anfang vom Ende der DDR, Wolf Biermann und andere Autoren, Ullstein 2001; Magazin Campo de Criptana (2003-2005), „Schönes Grün – 2022 – die nicht überleben wollen“, Neue Welten Verlag 2007; Mitarbeit an Georg Kreislers: „Doch gefunden hat man mich nicht“, Atrium-Verlag, 2014; „Fackeln in der Dämmerung – Texte aus vier Jahrzehnten“, 2015 und „Das Ziel in weiter Ferne Romove“, 2018; „Kaspar Hauser“, 2020, Flaschenpost; Beitrag in „Begegnungen zwischen Russen und Deutschen“ Herausgeber Alexander von Bismarck, Arnshaugk-Verlag, 2023; Nietzsche Programm 2000; Gewinnerin des Primer Concurso Literario de La Costa Cultural del Alfaz del Pi, Spanien, 2002; Mitgliedschaft in DKP (1978-1982), Demokratische Sozialisten (west) bis Vereinigte (1982 x – 1999). Mitbegründerin der AfD-NRW (bis 6/2013). Radio XY: Historische Hitparade und Musikkiste (2016-2023) Gruppe „Die Ungezähmten“ 2022, ab 2023: Zimmerbühne Chemnitz.

Erstelle deine eigene Website mit Webador